Odenwaldreise 23./24.09.2017

Odenwaldreise 23./24.09.2017

In aller Frühe war der rote Bus des Reisebüros Müller schon unterwegs, um die Sängerinnen und Sänger sowie die passiven Mitglieder an ihren Wartepositionen abzuholen. Es war uns eine Freude, den bewährten und beliebten Fahrer Uwe wiederzusehen. Allerdings hatte er “sein Schatzi” nicht dabei, da sie an diesem Wahl-Tag Dienst hatte. Als alle an Bord waren, konnte es losgehen: Fahrt auf der Autobahn über Karlsruhe, Walldorfer Kreuz nach Heidelberg und am Neckar entlang Richtung Haisterbach im Odenwald. Auf einem Zwischen-Stopp vor Eberbach trafen wir ein besonderes Fahrzeug der Firma Müller an. Es war der bildschöne, rote Oldtimer mit einem schmucken Fahrer “in black.” Großes Hallo! Nach einem leicht dunstigen Sonnenaufgang wurde ein herrlicher Sonnentag. “Erheiterungswetter”. 

Weiter ging`s zum 1. Zielort nach Haisterbach zur Odenwaldstube. Dort wartete ein reichhaltiges Bauernvesper und die versprochene Traktorfahrt über Stock und Stein. Das ging dann so: Hinter einen starken Traktor wurden 2!! Planwagen angehängt, die mit leicht gepolsterten Sitzbänken und Tischen ausgestattet waren. In den Tischplatten befanden sich viele kreisrunde Aussparungen für die Gläser und 2 Ausschankstationen für den Most. Das konnte ja lustig werden!!! 

Wurde es auch. Unter Absingen der bekannten Lumpenlieder wurde der Most erst zögerlich, doch dann immer mehr angenommen (man gewöhnt sich). Wir knatterten durch eine schöne Wiesenlandschaft in den besagten Wald. Dort durften wir aussteigen und unserem Waldführer lauschen. Wir erfuhren viel Interessantes und Erheiterndes über den Wald und seine Bewohner. Nachdem wir ausreichend aufgeklärt waren, ging es zurück zum Bus und Weiterfahrt nach Grasellenbach-Wahlen in unser Hotel. Nach dem Bezug der Zimmer ging es zum Proben in den Konferenzraum, der mit allem Notwendigen ausgestattet war. Es war eine gute, gründliche Probe in der wir unsere Mängel ausmerzenkonnten. Dann ging es zum Abendessen. Ein reichhaltiges kalt-warmes Buffet wartete schon auf uns. Wunderbar! Nach dem Essen öffnete der Wirt für ein paar Interessierte einen Schrank, der mit modernen Recordern ausgestattet war und zeigte stolz seinen Schatz an Aufzeichnungen von “seinem” Männergesangverein. Wir waren beeindruckt von dem Können in diesem Chor ohne Nachwuchssorgen. 

Am nächsten Morgen standen wir sprachlos vor einem überwältigenden Frühstücksbuffet auf dem wirklich ” Alles” angeboten wurde. Danach ging es wieder Richtung Heimat. Unterwegs genossen wir die wunderschöne Landschaft und machten Halt in Michelstadt. Dort erwarteten uns 2 Stadtführer die uns ihre wunderschöne Heimatstadt zeigten. Stadtmauer mit Turm, altes Rathaus und ein malerisch saniertes Ortsbild gaben viel Stoff zum Staunen und Verwundern. Ein kurzer Besuch bei der “besten Patisserie” war auch noch drin. Nach dem Mittagessen vor Ort ging es weiter nach Miltenberg am Main. Dort bestiegen wir ein schönes Ausflugsschiff für eine genussvolle Panorama-Fahrt. Am Ufer entlang gab es einige Steinbrüche und viele Enten und Schwäne zu sehen, sogar die neu zugezogenen Nilgänse konnte man bestaunen. Anschließend gab es noch genug Zeit, um nach eigener Lust und Laune das Städtchen anzusehen. Auch dieses größtenteils wunderschön saniert. Schade, dass die Zeit dann doch zu kurz wurde. Man sollte nochmals hinfahren, es lohnt sich!