Worms und Freinsheim 4.05.2022

Worms und Freinsheim 4.05.2022

Endlich hat es geklappt! Im dritten Anlauf konnten wir nun bei schönstem Sommerwetter unsere Tagesfahrt nach Worms und Freinsheim antreten. Corona hatte uns zum wiederholten Male ausgebremst.

Zunächst ging es Richtung Hockenheim mit der obligatorischen Pause zur Einstimmung mit Brezeln, Sekt und Kaffee.

In Worms angekommen lernten wir bei einer Stadtrundfahrt die große Wormser Vergangenheit kennen. Überall begegneten uns Hinweise zu den Nibelungen, so z.B. der Nibelungenturm oder der Siegfriedbrunnen. Unzählige Kirchen, tolle Parkanlagen, Denkmäler und vieles mehr gab es zu bestaunen. In Erinnerung geblieben sind auch die „Schrottvögel“ des Künstlers Eckhard Schembs, die an vielen Stellen (u.a. auf Kreiseln) zu finden waren.

Der Höhepunkt war die Besichtigung des Doms St. Peter, eine gewaltige romanische Basilika mit interessanten Details unterschiedlichster Stilrichtungen. In Erinnerung geblieben ist der Dackel über dem Domportal.

Nach der Dombesichtigung ging es an den Rhein zum Mittagessen.  Die Fahrt führte uns dann in das zauberhafte Städtchen Freinsheim. Zunächst verteilten wir uns auf zwei Planwagen, die von jeweils 2 Pferden gemütlich durch die Weinberge gezogen wurden. Dabei lernten wir einiges über das Weingut und durften natürlich auch den Wein probieren.

Dann hatten wir noch etwas Zeit durch Freinsheim zu spazieren und Kaffee trinken zu gehen, bei 29 Grad wurde es ganz schön warm. Das Wetter war uns selten so wohlgesonnen, da macht es natürlich umso mehr Spaß mit netten Menschen unterwegs zu sein!